Was ist Industrielle Gemeinschaftsforschung?

Die Industrielle Gemeinschaftsforschung (IGF) der AiF schlägt eine Brücke zwischen Grundlagenforschung und wirtschaftlicher Anwendung. Die Förderung hat zum Ziel, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) auf dem Gebiet von Forschung und Entwicklung zu unterstützen. Förderfähig sind Forschungsvorhaben, die unternehmensübergreifend und vorwettbewerblich ausgerichtet sind. Neue Erkenntnisse vor allem im Bereich der Erschließung und Nutzung moderner Technologien oder Materialien werden erschlossen.

CORNET als Fördervariante der IGF

CORNET steht für Collective Research Networking, also für die Vernetzung von nationalen und regionalen Programmen der Gemeinschaftsforschung. An dem von der AiF koordinierten Netzwerk CORNET sind Ministerien und Projektträger aus gegenwärtig sieben europäischen Ländern und Regionen beteiligt. CORNET organisiert zwei Ausschreibungsrunden pro Jahr für internationale Projekte der Gemeinschaftsforschung.

Im Rahmen der Ausschreibungen können Projektkonsortien, bestehend aus Unternehmensverbänden und Forschungseinrichtungen aus mindestens zwei beteiligten Ländern bzw. Regionen, Anträge für Projekte der Gemeinschaftsforschung stellen. Die Förderung der Projekte folgt den Regeln der nationalen bzw. regionalen Förderung.

Ein enger Kontakt jedes Projektpartners mit seiner entsprechenden Forschungsvereinigung, z. B. der EFDS, ist erforderlich.

Wie werden Sie Teil der Industriellen Gemeinschaftsforschung?

Durch Mitarbeit in unseren Fachausschüssen: Entwickeln Sie gemeinsam mit anderen Experten Ideen und Lösungen für die Zukunft und setzen Sie diese anwendungsorientiert um.

Stellen Sie Ihre Forschungsansätze unseren Experten vor und finden Sie Partner, die Sie unterstützen.